Gelungener Auftakt zum Start der Berliner KK Liegend Rangliste

In der Walther Arena beim PSV Olympia Berlin begann die neue Saison der Liegendkampf Schützen.   Beim Berliner Ranglistenschießen werden in den kommenden 6 Monaten etwa 100 Schützen aus knapp 20 Vereinen Berlins, Brandenburgs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und der Tschechischen Republik an den 6 Wettkämpfen teilnehmen, um sich für den Endkampf der besten ca. 30 Einzelstarter zu qualifizieren. Neben dem Liegendschießen wird es auch wieder eine Ranglistenwertung für den Wettbewerb KK Sportgewehr 3×20 geben. Ab dieser Saison werden die Schüsse beim Liegendschießen nach Zehntelwertung gewertet. Das sorgt für noch mehr Spannung. So ist nicht mehr die Anzahl der Zehner für das Ergebnis der Rangliste entscheidend, sondern die Summe der 60 Schüsse nach Zehntelwertung. Am ersten Wettkampftag beteiligten sich 96 Schützen am Liegendkampf. Die Petkuser Gewehrschützen, die in dieser Saison mit der Rekordbeteiligung von 17 Schützen antreten wollen, waren beim Eröffnungswettkampf mit 13 Aktiven so stark besetzt, wie der gastgebende Verein. Sportleiter Sven Bakus konnte wie schon im letzten Jahr 3 Mannschaften melden. In der neuen Saison kämpfen für das Petkuser Team u.a. Schützen aus Luckenwalde, Jüterbog, Ludwigsfelde und Senftenberg. Die ungewöhnliche Wertung ließ viele Teilnehmer anders in den Wettkampf gehen. Freute man sich früher über jede Zehn, so ärgert man sich von nun an über eine schwache 10,0 oder 10,1.

In herausragender Form zeigte sich der stärkste Petkuser der letzten Jahre, Alexander Flemming. Mit 619,7 Ringen erreichte er die drittbeste Leistung im Gesamtfeld. Bei seinen 52 Zehnern hatte er nach alter Wertung drei 100er Serien und 592 Ringe erzielt. Hier waren nur Isabel Vaorin von der ASG Brandenburg mit hervorragenden 626 Ringen und Michael Wischnewsky vom PSV Olympia mit 625,9 besser. Beide hatten nach alter Wertung nur 1 bzw. 2 Ringe mehr erzielt als Flemming, doch oft deutlich höhere Zehntelwertungen erkämpft. Nach seinem Spitzenergebnis von den Deutschen Meisterschaften freute sich Jugendschütze Benedikt Crncic, in die erste Mannschaft aufgenommen zu sein. Und er zeigte mit 606,5 Ringen, dass er dort zurecht hingehört. Nach alter Wertung kam er mit 581 exakt auf die DM Leistung von München und liegt nach dem ersten Tag auf Rang 28. Frank Dombrowski verschenkte mit dem drittletzten und vorletzten Schuss ca. 10 Ränge im Klassement. Zwei 9,0 Schüsse senkten sein Endergebnis auf 605 (580) Ringe. Der 34. Platz ist für den Jüterboger im Top Team der Petkuser weiter ausbaufähig.

Der Senftenberger Manfred Langner, der in der 2. Mannschaft aktiv ist, kam auf gute 598,9 Ringe (576). Der Dritte der Landesmeisterschaften liegt mit Platz 48 genau im Mittelfeld. Senior Helmut Fahlenberg, der der 1. Mannschaft angehört, kam auf 593,8 (563). In den ersten 2 Serien hatte der auf Rang 60 liegende doch einige Ringe verschenkt. Nach 9-monatiger Wettkampfpause griff Barbara Schilling (Platz 64) wieder ins Geschehen ein und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Sie zeigte eine solide Leistung bei annähernd gleichem Serienverlauf. Zwar trübten 3 Achten und eine Sieben ihr Ergebnis von 592,6 (565) etwas ein, doch die Hälfte ihrer Schüsse landete im Zentrum. Vereinsvorsitzender Jörg Flemming hatte immer wieder Ausreißer in seinem Wettkampf. Serien zwischen 94,9 und 101,0 brachten ihn auf 589,1 (563) Ringe. Auf Platz 67 lag er noch vor seinem Mannschaftskollegen Sven Bakus. Auch er hätte nach alter Wertung, wie Fahlenberg und Flemming 563 Ringe erzielt. In den letzten beiden Serien klappte nicht mehr viel. Viele Neuner und Achter reduzierten sein Resultat auf 588,1 Ringe. Einen konstanten Verlauf gab es bei Seniorin Karin Herling. Bei ihren 587,4 (560) Ringen lagen nur 2,7 Ringe zwischen niedrigster und höchster Serie. Mit Rang 72 liegt sie 2 Plätze hinter Bakus. Zum ersten Mal beim Ranglistenschießen dabei, erreichte Jugendschützin Thea Geske 577,1 (549) Ringe. Nach einer völlig verkorksten Startserie (89,8) mit vielen Achten, steigerte sich die jüngste Schützin im gesamten Feld deutlich bis auf 101,2. Kreissportleiter Mark Koschnick kam auf 573,9 (548). Der mit 86 Jahren älteste im Feld, Siegfried Zimmer, steigerte sich zum Pokalwettkampf in Bad Belzig deutlich und schoss 525,2 (495). Ihren ersten Ranglistenwettkampf bestritt Jana Goldammer.  Bei 451,5 (423) ist bei verbesserter Anschlagstechnick und angepasster Waffe noch deutlich Luft nach oben.

Nach diesem interessanten ersten Wettkampf nach der Freiluftsaison, liegt die erste Mannschaft der Petkuser unter den 22 startenden Teams auf einem hervorragenden 5. Platz. Petkus II liegt auf 15, Petkus III auf 17. Die Gastgeber mit der 1. Mannschaft führen wie zu erwarten war, deutlich vor der Nordberliner Schützengemeinschaft, dem PSV Olympia II und der ASG Brandenburg.

Im Dreistellungskampf erreichten Benedikt Crncic 546 Ringe (Platz 16) und Thea Geske trotz einer Null beim Liegendschießen noch 500 Ringe (Platz 32).

Einzelwertung

1. Vaorin Isabel ASG Brandenburg   626,0
2. Wischnewsky Michael PSV Olympia Berlin I   625,9
3. Flemming Alexander Sportschützen Petkus I   619,7
4. Schwarz Frank PSV Olympia Berlin I   619,0
5. Malbrecht René NBSG I   617,6
6. Melchert Pascal LV Sachsen-Anhalt   617,1
7. Sawkin Riccardo PSV Olympia Berlin II   616,0
8. Lobasiuk Slawomir PSV Olympia Berlin I   615,9
9. Martens Hendrik PSV Olympia Berlin I   615,6
10. Dajcarova Sabina SVSSK Dvory   615,2
28. Crncic Benedikt Sportschützen Petkus I   606,5
34. Dombrowski Frank Sportschützen Petkus I   605,0
48. Langner Manfred Sportschützen Petkus II   598,9
60. Fahlenberg Helmut Sportschützen Petkus I   593,8
64. Schilling Barbara Sportschützen Petkus III   592,6
67. Flemming Jörg Sportschützen Petkus II   589,1
70. Bakus Sven Sportschützen Petkus II   588,1
72. Herling Karin Sportschützen Petkus II   587,4
81. Geske Thea Sportschützen Petkus III   577,1
83. Koschnick Mark Sportschützen Petkus III 573,9
93. Zimmer Siegfried Sportschützen Petkus III 525,2
96. Goldammer Jana Sportschützen Petkus III 451,5

 

Mannschaftswertung:

1. PSV Olympia Berlin I   1.860,8
2. NBSG I   1.838,5
3. PSV Olympia Berlin II   1.835,5
4. ASG Brandenburg   1.832,4
5. Sportschützen Petkus I   1.831,2
6. SV SSK Dvory   1.828,7
7. SV Chemnitz I   1.827,7
8. PSV Olympia Berlin III   1.822,8
9. Schützengesellchaft Bockau 1871   1.819,5
10. SV Treffer Plauen   1.814,6
11. SV Neuenhagen 2000   1.811,5
12. LV Sachsen-Anhalt   1.807,1
13. SGBC   1.806,1
14. Sgi zu Lübben   1.778,9
15. Sportschützen Petkus II   1.776,1
16. Sgi 1418 zu Bernau   1.768,2
17. Sportschützen Petkus III   1.743,6
18. NBSG II   1.737,6
19. Sommerbiathlon   1.690,6
20. SV Medewitz   1.186,8
21. SV Chemnitz II   1.158,2
22. Sgi zu Köpenick   1.082,3

 

Frank Dombrowski

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s