Sieg und Niederlage zum Abschluss der Bundesliga Saison

Nach der überragenden letzten Saison, als die Luftgewehrschützen der Jüterboger Gilde sich den Titel in der 2. Bundesliga erkämpften, konnte man in dieser Saison nicht auf eine Titelverteidigung hoffen. Am letzten Wettkampftag gab es für das LG Team einen Sieg und eine Niederlage. Am Leistungsstützpunkt Frankfurt/Oder  mussten die 8 beteiligten Mannschaften noch einmal jeweils 2 Wettkämpfe bestreiten. Für die Flämingstädter, die bis dahin auf dem 3. Tabellenplatz rangierten, hätte es nur die Möglichkeit gegeben, ihre Position maximal zu halten.

Erster Gegner waren die Berliner Schützen des PSV Olympia, die auf dem 5. Platz lagen. Hier musste Madeleine Asmussen im Spitzenduell gegen Frank Schwarz eine knappe 377:378 Niederlage einstecken. Ihren ersten Bundesligawettkampf in dieser Saison gewann Gabi Bulla. In einem spannenden Match gegen Stefanie Brandes sicherte sie ihrem Team durch einen 384:382 Erfolg einen wichtigen Einzelpunkt. Keinen guten Tag hatte Thomas Schulze. Für ihn gab es nach enttäuschenden 376 Ringen eine deutlich Niederlage gegen Judith Sippel 384. Lars Meyhak, der schon das Landesligateam der Jüterboger unterstützte, trat nun auch erstmals in der Bundesliga an. Gegen Lena Drewes hatte er kaum Mühe, setzte sich mit 377:362 klar durch. Beim Stand von 2:2 musste die 5. Partie die Entscheidung bringen. Hier kämpfte Sebastian Kienast gegen Jennifer Hohmann. Beide lagen nach 40 Schüssen mit je 382 Ringen gleichauf. So kam es wieder einmal zum Stechen über Sieg oder Niederlage. Gleich der erste Schuss brachte die Entscheidung zugunsten der Jüterboger. Kienast hatte sich mit 9:8 durchgesetzt.

Nächster Gegner war die Giebichensteiner Gilde aus Halle, die sich im ersten Match gegen Gölzau durchsetzen konnten. Mit einem Sieg gegen die Jüterboger, wären sie in der Lage, sich noch die Vizemeisterschaft hinter der überragenden SG Löbejün zu sichern. Trotz deutlicher Steigerung verlor Madeleine  Asmussen ihre Partie gegen Vanessa Herzer mit 384:391. Bei Thomas Schulze klappte dann fast nichts mehr. Mit 371 zu 388 unterlag er Kai Jangsch. Kienast erzielte in seinem Match gegen Nathalie Bruder mit 384 Ringen Saisonbestleistung. Dennoch verlor er das Duell. Seine Gegnerin erreichte einen Ring mehr. Keine Chance hatte Fabian Henze im Kampf gegen Elisa Herold. Die Hallenserin sicherte durch einen klaren 382:367 Erfolg ihrem Team den 4. Punkt. Einzig Lars Meyhak konnte den Ehrenpunkt für das Jüterboger Team erkämpfen.  Mit 382:375 bezwang er Laura Boht.

Nach dieser Niederlage rutschten die Jüterboger sogar noch auf den 4. Tabellenplatz ab. Mit 4 Siegen und 3 Niederlagen war in dieser Saison einfach nicht mehr drin. Mit einem Schnitt von 388,25 war Mara Schliemann stärkste Schützin im Team. Die Schützen aus Löbejün waren eine Klasse für sich. 17 Mal erzielten sie Resultate von mehr als 390 Ringen. Sie können sich berechtigte Hoffnungen machen, beim Aufstiegswettkampf in die 1. Liga erfolgreich zu sein. Ohne Mannschaftspunkte erzielt zu haben, muss sich die Dresdner Gilde aus der 2. Bundesliga verabschieden.

Ergebnisse:

  1. Wettkampftag

Löbejün                             –              Dresden                              5:0

PSV Olympia                    –              Jüterbog                              2:3

Halle                                  –              Gölzau                                 4:1

Deutschenbora                –              Bötzow                                4:1

Dresden                            –              Deutschenbora                  0:5

Jüterbog                            –              Halle                                    1:4

Gölzau                               –              PSV Olympia                      0:5

Bötzow                              –              Löbejün                               0:5

Endstand:

Platz Verein Einzelpunkte Mannschaftspunkte
1 SGI.-Löbejün e.V. 32 : 03 14 : 00
2 Schützengilde Deutschenbora 24 : 11 10 : 04
3 Giebichensteiner SGI.-Halle 24 : 11 10 : 04
4 Schützengilde zu Jüterbog e.V. 19 : 16 08 : 06
5 PSV Olympia Berlin 19 : 16 06 : 08
6 SV Gölzau II 11 : 24 04 : 10
7 SV Bötzow 09 : 26 04 : 10
8 PSSG zu Dresden e.V. 02 : 33 00 : 14

Frank Dombrowski

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s