Ligaschützen sichern sich vorzeitig Titel

Bereits am vorletzten Wettkampftag konnten sich die Jüterboger Luftgewehrschützen den Mannschaftstitel in der Landesliga erkämpfen und den Vorjahreserfolg in beeindruckender Weise wiederholen. Die bislang ungeschlagenen Schützen aus der Flämingstadt setzten alles daran auch diesmal ohne Punktverlust zu bleiben. In Frankfurt/Oder musste das Team 2 Wettkämpfe bestreiten.

Erster Gegner war der SV Neuenhagen, der bislang im hinteren Tabellenfeld zu finden war. Dennoch sollte es ein spannender Wettkampf werden. Im Topduell traf der stärkste Jüterboger, Lars Meyhak, auf den stärksten Einzelschützen der Liga, Jan Heider. Denkbar knapp musste sich der Jüterboger mit 381:383 geschlagen geben. Mandy Kanzler, die bislang alle ihre Wettkämpfe gewinnen konnte, setzte sich mit nur einem Ring Vorsprung gegen Regina Martin-Trefz mit 373:372 durch.  Trainer Frank Kanzler verlor überraschend sein Match gegen Marlies Lange 365:368. So musste auf den hinteren Positionen unbedingt gepunktet werden. Die Jüterboger Ligaschützen sind ähnlich den Bundesligaschützen auf allen Positionen gut besetzt. Teamleiter Fabian Henze hatte keine Mühe, sich gegen Heike Lau mit 374:359 durchzusetzen. Den entscheidenden 3. Einzelpunkt erkämpfte Sven Lebahn bei seinem 361:324 Erfolg gegen Janine Hetz. Verfolger Werder/Havel kam zu einem glatten 5:0 Sieg gegen den Forster SV. Diese konnten nur mit 4 Schützen antreten. Deshalb wurden alle Begegnungen als verloren gewertet.  Das höchste Resultat des Tages erzielte Jugendschützin Maria Kanzler mit 385 Ringen.

Im 2. Match ging es gegen Senftenberg. Die Lausitzer hatten sich in der ersten Partie klar gegen Lübben behaupten können und waren auf allen Positionen etwa gleich stark besetzt. Lars Meyhak, der mit einem Durchschnitt von 379 Ringen als bester Jüterboger auf Platz 5 der Einzelwertung liegt, holte mit seinem 376:373 gegen David König den ersten Punkt. Und auch Mandy Kanzler setzte ihre Siegesserie fort und gewann 376:369 gegen Marcel Seeliger. Frank Kanzler  musste zum zweiten Mal an diesem Tag eine Niederlage einstecken. Rene Schammler 369 holte einen Punkt für sein Team.  Jonas Stein kam zum 2. Mal in  dieser Saison zum Einsatz. Er siegte gegen Paul Lehmann mit Saisonbestleistung 374:369. Die Niederlage von Birgit Ziegert gegen Stefan Pochert 335:370 im 5. Einzelmatch hatte auf den Mannschaftserfolg der Jüterboger keinen Einfluss. Da Werder  gegen Bernau eine 2:3 Niederlage einstecken musste, und damit bereits zum 2. Mal eine Begegnung abgab, liegt das Jüterboger Team vor dem in 2 Wochen an gleicher Stelle stattfindenden Endkampf uneinholbar vorn. Am letzten Wettkampftag wartet mit Lübben der Fünfte Im Klassement auf die ungeschlagenen Jüterboger. Die Jugendschützen aus Werder/Havel haben sich den 2. Platz gesichert. Da sie bereits alle Begegnungen bestritten, haben sie am letzten Tag frei.

Im Potsdamer Pistolenteam konnten Andreas Eckardt und Sabine Radtke im freihändigen Anschlag Einzelpunkte erkämpfen und zum 5:0 Erfolg gegen Briesen beitragen. Der Luckenwalder schoss starke 370 Ringe gegen Angela Neumann 353. Radtke siegte problemlos mit 354:330 gegen Steffi Mattke. Den 2. Wettkampf gewannen die Landeshauptstädter gegen Prieros 4:1. Hier setzten sich Eckardt und Radtke mit 367 und 344 gegen Frank Dietze 334 und Norman Linemann 332 klar durch. Mit ausgeglichenem Punktekonto liegen die Potsdamer hinter Brück und Frankfurt/Oder auf Rang 3.

Als Eckardt und Radtke dann auch noch 2 Mal im Wettbewerb Luftpistole Auflage antreten mussten, merkte man schnell, dass dies zu einer Überbelastung der Schützen führte. Im ersten Match gegen Spremberg  konnte man noch mit 3:2 gewinnen. Hier hatte der Kreisstädter mit 296 das höchste Resultat an diesem Tag erzielt und sich gegen Michael Muthke 292 behaupten können. Radtke verlor ihr Duell mit Adelheid Andreas 282:288. Sie rutschte im Einzelklassement nach diesem Wettkampf mit einem 289 er Schnitt auf Rang 8 ab. Gleich im Anschluss musste man gegen Cottbus antreten, das kurz zuvor eine glatte 0:5 Klatsche gegen Spitzenreiter Liebenthal erlebte. Eckardt konnte sein Niveau nicht halten und unterlag in der Spitzenpartie gegen Torsten Kaps mit 282:287. Für Radtke schoss jetzt Teamleiter Erhard Kloth. Doch er hatte gegen Thomas Kotzur mit 282:295 keine Chance. Die Potsdamer verloren am Ende mit 2:3 und liegen vor dem Endkampftag hinter Liebenthal auf Rang 2. Mit einem Sieg im letzten Match gegen den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter können sich die Potsdamer noch den Ligatitel holen.

Frank Dombrowski

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s