Bundesligaschützen liegen weiter gut im Rennen

Gölzau war Austragungsort des 2. Wettkampftages  der  2. Luftgewehr Bundesliga Ost. Im Landesleistungszentrum kämpften alle 8 Luftgewehrmannschaften in jeweils 2 Partien auf elektronischen Scheibenanlagen. Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrten die Jüterboger Schützen zurück. Im ersten Duell gegen Dresden gab es ein deutliches 5:0. Hier profitierten die Flämingstädter von der Unvollständigkeit der Mannschaft aus Sachsen. Diese reisten mit nur 4 Schützen an. So wurde der Wettkampf laut Ligastatut 0:5 gewertet. Trainer Frank Kanzler musste die Jüterboger Mannschaft neu aufstellen, da es im Team arbeits- und krankheitsbedingt Absagen gab.

Die stärkste Schützin im Team, Mara Schliemann, hatte wenig Mühe sich mit starken 391:368 gegen Birgit Rosenkranz durchzusetzen. Auch Vanessa Liebe gewann gegen die Seniorin Elke Frohberg klar mit 381:367. An Position 3 gesetzt, musste der Trainer selbst antreten. Ohne Gegner erzielte Frank Kanzler 382 Ringe und holte den 3. Einzelpunkt. Auch auf den hinteren Positionen waren die Jüterboger überlegen. Thomas Schulze kam zu einem 385:367 Erfolg über Johannes Güttler. Und auch Alexander Schröder hatte keine Probleme bei seinem 371:326 Sieg über Peter Frohberg.

Nach weiteren 2 Mannschaftspunkten im Klassement und einer knapp dreistündigen Pause, kam es dann zum Topduell des Tages. Hier trafen die bislang ungeschlagenen Mannschaften aus Jüterbog und Löbejün aufeinander. Die Schützen aus Sachsen-Anhalt, die zuvor den PSV Olympia Berlin mit 4:1 bezwangen, waren von der Papierform her klarer Favorit. Im Spitzenmatch musste sich Mara Schliemann erst kurz vor Schluss geschlagen geben. Gegen Pascal Melchert verlor sie 386:389. Keine Chance hatte Vanessa Liebe bei ihrer 381:390 Niederlage gegen den Tschechen Vaclav Haman. Frank Kanzler unterlag Emely Roos 378:391. Auch in den letzten beiden Begegnungen sollten die Jüterboger leer ausgehen. Thomas Schulze verlor erst mit der letzten Serie sein Match gegen Andre Böhme 379:384. Seinen ersten Einsatz in dieser Bundesligasaison hatte Fabian Henze. Doch der Mannschaftsleiter des Jüterboger Landesligateams konnte gegen Torsten Sperling nichts ausrichten. Henze verlor klar mit 364:386.

Nach dieser doch erwarteten 0:5 Niederlage, steht Löbejün als einziges Team ungeschlagen an der Spitze. Wie nach dem ersten Wettkampftag liegt Jüterbog auf dem 2. Platz. Nach Siegen über Halle und Gölzau kletterte Deutschenbora auf den 3. Platz. Doch beide haben ein ausgeglichenes Einzel- und Mannschaftspunktverhältnis. Das Team aus Bötzow konnte sich im Kampf gegen den Abstieg die ersten Mannschaftspunkte sichern. Gegen den Gastgeber gab es einen knappen 3:2 Erfolg. Beim nächsten Wettkampf in Berlin wartet mit Gölzau eine lösbare Aufgabe für das Jüterboger Team.

Giebichensteiner SGI.-Halle 1913 2 : 3 1912 Schützengilde Deutschenbora
SV Gölzau II 1858 2 : 3 1857 SV Bötzow
PSSG zu Dresden e.V. 1428 0 : 5 1910 Schützengilde zu Jüterbog e.V.
SGI.-Löbejün e.V. 1951 4 : 1 1904 PSV Olympia Berlin
Schützengilde Deutschenbora 1924 5 : 0 1858 SV Gölzau II
SV Bötzow 1860 0 : 5 1920 Giebichensteiner SGI.-Halle
Schützengilde zu Jüterbog e.V. 1888 0 : 5 1940 SGI.-Löbejün e.V.
PSV Olympia Berlin 1915 5 : 0 1424 PSSG zu Dresden e.V.

Tabelle

Platz Verein Einzelpunkte Mannschaftspunkte
1 SGI.-Löbejün e.V. 19:01 08:00
2 Schützengilde zu Jüterbog e.V. 13:07 06:02
3 Schützengilde Deutschenbora 13:07 06:02
4 Giebichensteiner SGI.-Halle 12:08 04:04
5 PSV Olympia Berlin 11:09 04:04
6 SV Gölzau II 07:13 02:06
7 SV Bötzow 05:15 02:06
8 PSSG zu Dresden e.V. 00:20 00:08

Frank Dombrowski

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s